Schweizer Landesregierung
Bundeshaus, 3003 Bern

Sehr geehrte Frau Bundesrätin, sehr geehrter Herr Bundesrat
Sehr geehrte Frau Nationalrätin, sehr geehrter Herr Nationalrat
Sehr geehrte Frau Ständerätin, sehr geehrter Herr Ständerat

Bestimmt sind Sie, aufgrund der vielen Botschaften, die Sie erhalten, stark beansprucht. Trotzdem bitten wir Sie unsere Informationen zu beachten. Dieses Thema ist wichtiger, als es auf den ersten Blick erscheinen mag:

Die Pandemie ist vorbei; der Weltstaat kommt! Die Geheimgesellschaften bauen die Welt zu einem globalen Weltstaat um. Die Parlamente werden weltweit entmachtet. Das war schon immer das Ziel und es passiert genau jetzt. Die Pandemie ist vorbei. Faktisch, in Zahlen, aber auch in der medialen Berichterstattung. Sie wurde abgelöst durch die Kriegsberichterstattung. Gleichzeitig, und von der Öffentlichkeit unbemerkt, ziehen die Regierungen ihre Strippen weiter. Eine öffentliche Täuschung sondergleichen. Folglich wird uns die Pandemie-Diktatur bald wieder voll im Griff haben. Das Lügengebäude Corona beginnt zu bröckeln und wird zur Pandemie der Impf-Nebenwirkungen. Und just in diesem Moment entfacht sich ein schrecklicher Krieg an den Grenzen Europas. Ein globaler Konflikt, der die ganze Welt fesselt und die volle Aufmerksamkeit für sich beansprucht. Das globale Verbrechen der vergangenen zwei Jahren rückt in den Hintergrund. Politiker, die dafür verantwortlich sind, werden nicht zur Rechenschaft gezogen. Und während die Aufmerksamkeit auf den Krieg im Osten gelenkt ist, gehen internationale Strukturen ans Werk und entmachten die nationalen Regierungen. Die stark beeinflussende WHO übernimmt einmal mehr die Führung, entwickelt und fördert den „Welt-Impfpass“ und bringt die „überstaatliche Pandemie-Bekämpfung“ auf Kurs. Mitgliedsstaaten müssen sich den Vorgaben der WHO fügen, respektive werden sogar dazu genötigt oder gezwungen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird zum Machtzentrum der globalen Staatsführung. Schon an der WHO-Sondersitzung vom 1. Dezember 2021 wurde das Vorhaben zu einer digitalen Vakzination ID- und Methode mit 194 Mitgliedsstaaten einstimmig beschlossen.

Nur der Bundesrat, aber nicht die Mehrheit der Schweizer Bürger unterstützt das Ziel eines internationalen „Welt-Impfpass“ oder Pandemie-Vertrages. Mit dem Appell an die Mitgliedsstaaten zur Unterstützung einer derartigen totalitären-Kontrollarchitektur, eröffnete Bundesrat Alain Berset am 24. Mai 2021 – 11:38 die 74. Weltgesundheitsversammlung der WHO. Nur der Bundesrat, und nicht die Mehrheit der Schweizer Bürger, stellt auch noch das Labor Spiez zur Verfügung. Mit diesem Abkommen stellt der Bundesrat der WHO das biologische Sicherheitslabor Spiez des Eidgenössischen Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) als Aufbewahrungsort für Sars-CoV-2 Viren oder andere Pathogene mit Epidemie- oder Pandemie-Potenzial zur Verfügung. Der Bundesrat hat seit Anbruch der Corona-Pandemie aber noch nie verlangt, dass die Sars-CoV-2 Viren durch die erforderliche Koch’sche Postulate zuerst und unabhängig bestätigt, bewiesen, oder erfüllt werden konnten.

 

Wer sich jemals gewundert hat, wieso bei der weltweiten Corona-P(l)andemie und den Massnahmen der Tenor praktisch global identisch ist, erhält im nachfolgenden Bericht der WHO-Whistleblowerin Dr. Astrid Stuckelberger eine plausible Erklärung für dieses Phänomen. Die WHO bestimmt über die Regierungen in nahezu allen Ländern! Dadurch besteht de facto längst eine Art neue Welt-Regierung. Hören Sie dazu die spannenden Enthüllungen der langjährigen WHO-Mitarbeiterin.

Russland setzt nun auch die Schweiz auf Liste der «feindlichen Nationen». Dass unsere Landesregierung unsere Neutralität sowie die Unabhängigkeit der Eidgenossenschaft verletzt, ist verheerend. Auch dass die souveräne Eidgenossenschaft in direkten Konflikt mit Russland gebracht wird, ist absolut widerlich, unklug, naiv und bestätigt die nicht vorhandene Urteilsfähigkeit unseres Bundesrates.

Wir danken Ihnen für die Kenntnisnahme dieses Schreibens. Wir erwarten, dass Sie für den Erhalt unserer Neutralität und für die eidgenössische Unabhängigkeit aktiv einstehen. Jeder einzelne von Ihnen kann sofort damit beginnen. Ein erster Schritt wäre, die drohende Staatsführung durch die WHO sofort zu beenden. Damit hätten wir Eidgenossen eine gute Chance, den «Great Reset» noch rechtzeitig zu stoppen.

Wenn Sie nichts tun und einfach tatenlos mitmachen, werden nicht nur Sie selbst, sondern auch Ihre Kinder und Enkel in einer modernen, kommunistischen Welt enden. Seien Sie sich bewusst: Sie werden Ihre Pension nie geniessen können, denn wir alle werden alles verlieren!

„Mitteilung an den Vertreter ist Mitteilung an den Auftraggeber –
Mitteilung an den Auftraggeber ist Mitteilung an den Vertreter“

Art. 265 1. Verbrechen oder Vergehen gegen den Staat. / Hochverrat
Art. 266 1. Verbrechen oder Vergehen gegen den Staat. / Angriffe auf die Unabhängigkeit der Eidgenossenschaft
Art. 271 1. Verbrechen oder Vergehen gegen den Staat. / Verbotene Handlungen für einen fremden Staat

A) Für Ihr Selbststudium: Die Neutralität der Schweiz EDA Publikationsdatum: 03.03.2022
B) Das Schweizer Volk hat das E-ID-Gesetz am 07.03.2021 mit 64,4 % klar abgelehnt.
C) Grafisch dargestellt: Wie man einen Volksentscheid absolut ignoriert und weitermacht.
D) Eine Vernehmlassung zum neuen E-ID-Gesetz soll bereits Mitte 2022 eröffnet werden.

Sie als Teil der Landesregierung haben die Pflicht und Aufgabe (BV), sich für das langfristige Volks- und Staats-Wohl einzusetzen und vor innern/äussern Gefahren zu (be-)schützen!

Mit freundlichen Grüssen, Bien Cordialement, Con cordiali saluti, Cun Cordials Salüds,

Schweizerischer Verein WIR
Christian Oesch, Präsident